TC Kalkar engagiert sich für seine Jugend

RP und Volksbank Kleverland präsentieren die Samstags-Serie: Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele.

Heute: Volksbank-Mitarbeiterin Emily Lommen, die sich ehrenamtlich im Tennisclub Blau-Weiß Kalkar engagiert.

TC Kalkar engagiert sich für seine Jugend
TC Kalkar engagiert sich für seine Jugend

Kalkar Würde man Emily Lommen nach der schönsten Freizeitbeschäftigung der Welt fragen, würde die 55-Jährige vermutlich antworten: „Tennisspielen.“ Die Mitarbeiterin der Volksbank Kleverland (Kundenservice Filiale Marienbaum) engagiert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich im Tennisverein TC Kalkar. Auch ihre beiden erwachsenen Kinder sind eng mit dem Verein verbunden - Sohn Dennis ist als Schriftführer im Vorstand tätig. Mit Hilfe einer Spende der Volksbank konnten nun Trainingsmittel für das Jugend-Tennistraining angeschafft werden. Emily Lommen ist das eine Herzensangelegenheit: „Die neuen Softbälle und das Erhöhungsnetz sind eine tolle Bereicherung für das Jugendtraining.“

Bereits zwei Jahre nach Gründung des Vereins wurde Emily Lommen im TC Kalkar aktiv. „Ich habe verhältnismäßig spät mit dem Tennisspielen angefangen. Ich war 23 Jahre alt, als ich das erste Mal einen Schläger in der Hand hatte“, erzählt Lommen. Doch der schnelle Sport begeisterte sie von Anfang an. „Als meine Kinder zur Welt kamen, habe ich dann für einige Jahre eine "Zwangs-Pause" im Verein eingelegt. Inzwischen bin ich aber bereits wieder 15 Jahre dabei“, berichtet die aktive Sportlerin. Ehrenamtlich unterstützt die Volksbank-Mitarbeiterin die Arbeit des Vorstands: „Hauptsächlich kümmere ich mich um die Organisation der Putz- und Arbeitsdienste.“

Alle Vereinsmitglieder ab 14 Jahren müssen insgesamt sechs Arbeitsstunden pro Jahr im Verein leisten.

Besonders schätzt Emily Lommen die gute Atmosphäre und den Zusammenhalt im Verein - durch den Sport habe sie einen großen Freundes- und Bekanntenkreis hinzugewonnen.

„Eines unserer Hauptanliegen ist es, die Jugendarbeit zu fördern. Der Anteil von Jugendlichen im Verein ist erfreulich hoch (60 von 200 Mitgliedern), das soll nach Möglichkeit so bleiben oder sogar noch mehr werden“, sagt Lommen, die schon ihre Lehre bei der Volksbank absolvierte. Es sei schön zu sehen, wenn die Kinder anstelle des Computers nur Tennis im Kopf hätten. „Außerdem fördert der Sport auch die soziale Entwicklung der Kinder. Tennis ist ein Mannschaftssport und auch im Training müssen sich die Jugendlichen an gewisse Regeln halten“, ergänzt Lommen.

Die lang ersehnte Eröffnung der Außenplätze ist für morgen geplant. „Wir hoffen alle, dass es auch tatsächlich dazu kommt. Der Zustand der Plätze muss stimmen und das Wetter war ja leider nicht besonders gut“, sagt Lommen, die in der Sommersaison selber bis zu drei Mal wöchentlich auf dem Tennisplatz in Kalkar anzutreffen ist.

Für die Sommermonate hat der TC Kalkar einiges geplant: Beim Diabolinos-Benefiz-Marathonturnier (24 Stunden) spielt der Tennis-Nachwuchs für den guten Zweck - gesammelt wird für Kinder, die an Diabetes leiden. Außerdem findet das beliebte Kalkarer-Open statt sowie ein Sommer-Trainingscamp und ein Jugendturnier mit der Partnerstadt Gent.

Inforamtionen rund um den Verein, Öffnungszeiten und Mitgliedsbeiträgen gibt es unter www.tc-kalkar.de.

 

VON SARAH BIERE