Neue Matten für den Judoklub in Hau

RP und Volksbank Kleverland präsentieren die Samstags-Serie: Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele zusammen.

Dieses Mal: Der 39-jährige Jens Westerbeck ist bei Senshu-Hau im Vorstand aktiv.

Bedburg-Hau Jens Westerbeck ist seit frühester Kindheit leidenschaftlicher Tischtennisspieler bei der DJK Rhenania Kleve. Doch mittlerweile schlägt das Herz des 39-Jährigen auch für den Judosport. Der Privatkundenbetreuer der Volksbank Kleverland, der seinen Arbeitsplatz in der Geschäftsstelle Kalkar hat, engagiert sich bei Senshu-Hau. „Ich wohne ja in Bedburg-Hau. Über meine Tochter Jenna kam es zum Kontakt mit dem Verein“, erzählt Westerbeck. Die Achtjährige hatte sich in der Dietmar-Müller Sporthalle das Training des Klubs angeschaut und Spaß daran gefunden. „Der Verein macht sehr viel für Kinder. Das hat mir auf Anhieb imponiert. Und da dort wie überall ehrenamtliche Helfer dringend benötigt werden, habe ich mich Anfang dieses Jahres auf der Jahreshauptversammlung als Kassierer in den geschäftsführenden Vorstand wählen lassen“, sagt Westerbeck.

Senshu Hau ist ein noch relativ junger Verein, der erst im April 2006 gegründet wurde. Mit zunächst 35 Mitgliedern ging es los. Mittlerweile haben sich über achtzig Personen, zumeist Kinder und Jugendliche, dem Klub angeschlossen. Schon auf vielen nationalen und internationalen Turnieren konnten die Judokas erfolgreich die Gemeinde Bedburg-Hau vertreten. Trainiert wird in der Dreifachturnhalle an der Antoniterstraße. Dienstags, donnerstags und freitags werden die Matten zum Training ausgelegt. Dienstags in der Zeit von 20 Uhr bis 21.30 Uhr für Erwachsene und fortgeschrittene Jugendliche. Donnerstags ab 18 Uhr bis 19.30 Uhr für fortgeschrittene Kinder und Jugendliche und ab 20 Uhr für Erwachsene. Freitags ab 18 Uhr treffen sich die Jüngsten ab etwa fünf Jahren zum Kampftraining. Erfahrene Trainer und Hilfstrainer vermitteln Spaß am Judo und bereiten die Judokas auf Wettkämpfe vor, wobei auch viel Wert auf Disziplin gelegt wird. Im Erwachsenenbereich besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Judoabteilung des MSV Duisburg. Hier gibt es die Möglichkeit, am Ligabetrieb (bis Oberliga) teilzunehmen. Auch soll der Spaß außerhalb der Judomatten nicht zu kurz kommen. Regelmäßig werden Unternehmungen wie Schwimmen im GochNess, Sommerzeltlager am Eyller See, Paddeln auf der Niers, Embricana oder Grillabende angeboten.

„Das ehrenamtliche Engagement hat mich tief beeindruckt. Darum unterstütze ich gerne den Vorsitzenden und Haupttrainer Uwe Laakmann und den 2. Vorsitzenden Michael Reetz“, sagt Jens Westerbeck, selbst „ein Kind der Volksbank Kleverland“, wie er schmunzelnd feststellt. Seit der Fusion der Kreditinstitute Kalkar und Kleve 1995 ist er dort Mitarbeiter und freut sich, dass sein Arbeitgeber Senshu-Hau mit neuen Judomatten unterstützt.

VON HELMUT VEHRESCHILD